Persönliche Referenzen

 
Gerald Steiner
Vice President Digitalization
Voith Paper GmbH & Co. KG

Using the Outcome-Driven-Innovation® methodology to enhance innovation within a digital context enabled us to identify the basis for possible digital solutions. Accepting core needs in order to find either a digital or non-digital solution to get the job-do-be-done is the first step for a successful innovation process. With Strategyn we found the right partner to identify and quantify unmet customer needs in a structured way!

Simona Skerjanec
Life Cycle Leader - Ocrelizumab
F. Hoffmann-La Roche AG

I am a big fan of Outcome-Driven Innovation (ODI) as a methodology to help us better understand the customer needs. We're asking them about what they truly know - their jobs. I've used it in different settings for various products and I was always able to uncover the important insights. These insights helped us develop more innovative solutions for our customers or position the product in the market segment with highly unsatisfied needs.

Marco De Polo
Head Portfolio Strategy & Global Market Insights
Roche Diabetes Care

Strategyn’s Outcome-Driven Innovation approach finally allowed us to truly understand what customers are trying to achieve, independent of any solutions. Strategyn opened our eyes regarding the ultimate unit of measure to identify growth opportunities and growth strategies: the jobs and outcomes customers are trying to get done that then define the opportunity landscape.

Robert Andexer
Leitung Geschäftsfeld Tür
Mayer & Co Beschläge GmbH

ODI Studien sind nicht nur eine Momentaufnahme, sondern bieten Insights und Wissensvorsprung für lange Zeit. Jahre nach dem Projekt konnten wir aus einem Radikalkonzept von damals einen revolutionären Prototypen entwickeln, der bei der Branchen-Leitmesse sensationellen Zuspruch erhielt. So können wir nun auch noch Jahre später von der Studie profitieren, die Regeln in der Branche neu definieren und uns Innovationsvorsprung nachhaltig sichern.

Ing. Mag. Udo Hörmann
Strategic Product Management
W&H Dentalwerk Bürmoos

Während sich zahlreiche Innovationsprozesse gleich auf die Lösung konzentrieren, stellen wir mithilfe der Outcome-Driven Innovation Methode das Kundenbedürfnis an den Ausgangspunkt unserer Überlegungen. Ist die Aufgabe, die der Kunde durchführen will erst einmal identifiziert, eröffnet sich ein breites Spektrum an Lösungswegen. Durch die konsequente Beschreibung von Kundenbedürfnissen schaffen wir wertvollen Freiraum für verschiedenste Lösungsoptionen. Würden wir uns gleich auf die Lösung des Kundenproblems konzentrieren, würden viele Möglichkeiten von uns gar nicht erst angedacht werden.

Ing. Johann Stickler
Geschäftsführer Bereich Technik
Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH

Durch die systematische Marktuntersuchung mit ODI können wir Kundenbedürfnisse besser verstehen. Dadurch gewinnen wir an Sicherheit für eine gezielte Produktentwicklung und können so unseren Kunden das richtige Produkt zu einem optimierten Preis anbieten. Die Methode bietet uns nicht nur als Basis Marktbedürfnisse bestmöglich zu erfüllen, sondern auch Potenziale für gesteigerten Kundennutzen durch Alleinstellungsmerkmale zu generieren.

Durch ODI haben wir viel von unseren Kunden und für unsere Kunden gelernt.

Matthias Albrecht
Trade Area Manager

Die Kunst eines Vortragenden ist es, meiner Meinung nach, den Vortrag fachlich interessant und kurzweilig für die TeilnehmerInnen zu gestalten.

Das war beim Seminar von Strategyn iip echt perfekt gestaltet. Der Moderator hat es geschafft sich richtig auf die Zielgruppe einzustellen und die TeilnehmerInnen immer an sich bzw. den Vortrag zu binden.

Dr. Henning Bork
Director Strategy
ASM Assembly Systems

 

Job to be done Methodology helps ASM to open the aperture and refocus from Equipment (Product) based thinking to Customer (job) centric thinking.

DI(FH) Peter Höllerbauer
Kompetenzzentrum Innovation & Produktenwicklung
Linz AG

Wir haben schon verschiedenste Marktforschungen durchgeführt, aber Outcome Driven Innovation hebt sich deutlich von diesen ab, was Insight und Ergebnistiefe betrifft. Darauf können wir unsere Innovationsstrategie perfekt aufbauen.

Wolfgang Öcker
Sortimentsmanagement

Für mich war es interessant beim Seminar in entspannter Atmosphäre konstruktive Möglichkeiten zur Analyse der Kundenbedürfnisse zu erfahren, dabei schätze ich sehr den offenen Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern. Der Seminarleiter konnte trotz der Unterschiedlichkeit der vertretenen Branchen sehr gut den Bogen zum Seminarthema spannen und somit eine gemeinsame Ebene herstellen.